Polnischer Verband Eltern Gegen Diskriminierung der Kinder in Deutschland e.V. - www.dyskryminacja.de

Polnischer Verband Eltern Gegen Diskriminierung der Kinder in Deutschland e.V. – www.dyskryminacja.de

Die Rechtsangelegenheit der deutschen Familie Schandorff, die Deutschland vor einigen Wochen verlassen hat und sich seitdem in Polen vor der Verfolgung durch das deutsche Jugendamt versteckt zeigt, dass nicht nur Ausländer zum Opfer des deutschen Familienrechtssystems werden. Das Jugendamt hatte den Eltern ihre 13-jährige Tochter Antonia weggenommen. An dieser Stelle weise ich darauf hin, dass das Familienrechtssystem in Deutschland von Experten schon seit längerem vehement kritisiert wird. Diesem Familienrechtsystem wird u.a. vorgeworfen, dass es sich gegenüber mündigen Bürgern erniedrigend verhält, die Menschenrechte nicht respektiert und oft rechtswidrig handelt. Das beweist auch diese Familiensache, wo Antonya 7 Monate lang rechtswidrig von ihrer Familie isoliert wurde. Diese Tortur ist in keinesfalls rechtlich zulässig und erinnert in dieser Form an Nazi-Schikanen.

In keinem zivilisierten Land darf so etwas stattfinden, insbesondere in einem modernen Rechtstaat, wie Deutschland sich selbst definiert. Man muss offen sagen, so ein (Familienrechts-)System erinnert eher an das Deutschland des 3. Reiches.

Wojciech Pomorski - www.dyskryminacja.de

Wojciech Pomorski – www.dyskryminacja.de

Ein Bestandteil dieses Familienrechtssystems ist das deutsche Jugendamt, welches jährlich ca. 40 000 Kindern ihren Eltern auf dem Gebiet Deutschlands wegnimmt, meistens ohne Rücksicht auf die nationale Herkunft dieser Kinder. Die Entscheidung über den Entzug des Sorgerechts wird in vielen Fällen mit sehr lächerlichen Argumenten begründet, wie auch im Falle der Familie Schlandorff ist. Man kann hier eine gewisse Systematik erkennen. Wie ist also die eigentliche Motivation dieses Familienrechtssystems? Und was ist das wahre Ziel dieses Systems? Diese Fragen bleiben unbeantwortet. Dagegen zeigen die Statistiken, dass die Angelegenheiten, die den Entzug des Sorgerechts betreffen, in diesem Familienrechtssystem jährlich Umsätze in Höhe von 21 Milliarden Euro generieren.

Man kann also annehmen, dass dieser Betrag eine ausreichende Motivation darstellt, dieses System aufrecht zu erhalten, Es kommt einer Lizenz zum Gelddrucken gleich.

Polen ist immer noch ein Land, in dem man die Rechte der Familie respektiert und das Kindeswohl durch die Justiz schützt. Deswegen hat Familie Schlandorff Polen gewählt, und fühlt sich hier sicher. Lasst uns hoffen, dass polnisches Recht im Bereich Schutz der Familie und Kinderrechte sich auch weiterhin positiv entwickelt und wir hoffen, dass die schrecklichen Erlebnisse dieser durch das deutsche Jugendamt geschädigten Familie allen eine deutliche Warnung sind, sich dieses völlig unzulängliche Familienrechtsystem zum Vorbild zu nehmen.

Presseerklärung wurde vorgelesen während der Pressekonferenz in Bytów betreffend Familie Schandorff am 24.09.2013 von Wojciech Leszek Pomorski Vorsitzender des „Polnischen Verbandes Eltern gegen Diskriminierung der Kinder in Deutschland e.V.” – www.dyskryminacja.de

Link zur Pressekonferenz (Wideo):
http://www.gp24.pl/apps/pbcs.dll/article?AID=/20130924/BYTOW/130929802